Spieltermine Fräulein Brehms Tierleben

Fräulein Brehms Tierleben

Canis lupus - Lynx lynx - Ursus arctos

Derzeit wird das Pilottier des Fräuleins, der Canis lupus besser bekannt unter dem Namen Wolf, oder auch Isegrim, hauptsächlich in internen Präsentationen an Naturkundemuseen gezeigt, um den Weg für Alfreds zehnbändiges Werk a la Fräulein Editha Filmine Brehm zu ebnen.
Ob Nickendes Glockentierchen, Regenwurm oder Wildbiene, Buckelwal, Wolliger Greifstachler, Schwertschnabelkolibri oder Gaukler, Erdferkel oder Elefant, Ringelrobbe oder Schnabeltier, alle kommen irgendwann an die Reihe und warten ungeduldig darauf, von Fräulein Brehm erforscht und vorgestellt zu werden.

Bis zum höchst offiziellen Start der Reihe verbringt Fräulein Brehm die Zeit mit Wolf, Luchs und Bär. Die Ursinen besuchte sie im Mai in Schweden - rechtzeitig zum Frühlingserwachen - sie bekam auf dieser Forschnungsreise wichtige Erkenntnisse über das Befinden und Treiben der großen Braunen Großtatzen.
Der Harz steht ebenfalls auf der Expeditionsliste, dort will Sie Lynx lynx einen Besuch abstatten.

Währenddessen glänzt Canis lupus mit einer unverdrossenen Agilität, so wurde er in bereits fast allen Bundesländern mindestens gesichtet. In einigen hat er sich sogar bereits etabliert und ist häuslich geworden.
Der berühmte Karl Spremberg, der Bruder des Europarekordhalters im Landschaftsleitlinienlangstreckenlaufes Alan, hat seit dem Sommer eine Freundin, hübsch soll sie sein, und die Fräuleinwelt erwartet gespannt, denn 2011 könnten Vaterfreuden für den Prachtkerl ins Haus stehen.

Informationen zu Canis lupus finden Sie auch unter:
www.wolfsregion-lausitz.de

Spieltermine Alles Mowgli oder was?

Seltene Erscheinungen haben es in sich...


Alles Mowgli oder was? - Lesung aus Rudyard Kipling Das Dschungelbuch

mit Barbara Geiger, Thomas Schmuckert und den
jungen Musikern Leon Schmuckert und Valeriy Berkov


Auch wenn man Shakespeare als Maßstab nimmt, ist Rudyard Kipling ein Genie. Die Briten wissen gut, was sie an ihrem Poeten haben. Nur in unserem Sprachraum wird der Schöpfer der Dschungelbücher als Kinderbuchautor abgetan - und als Imperialist missverstanden. Er erhielt 1907, mit knapp 42 Jahren, als erster englischsprachiger Dichter den Nobelpreis für Literatur.

Barbara Geiger und Thomas Schmuckert haben die Ehre, das Dschungelbuch zu präsentieren. Dabei ist es nicht nur der Zauber der Kiplingschen Sprache, sondern sind es vor allem das Mysterium des indischen Dschungels und die Lebensfreude der Dschungelbewohner, mit Ihren eigenartigen Regeln und Dschungelgesetzen, den seltsamen Lauten, die sie von sich geben, die begeistern. Da knurrt ein Tiger, dort brüllen Affen, fern röhrt der Sambahirsch.

Mit Tropenhelm und Blechgießkanne ausgestattet, werden Barbara Geiger und Thomas Schmuckert von Valeriy Berkov und Leon Schmuckert musikalisch begleitet. Valeriy und Leon sind Schüler des Musikgymnasiums Carl Philipp Emanuel Bach. Sie studieren beide im Hauptfach Violine. Alle gespielten Stücke sind Eigenkompositionen und Improvisationen von Valeriy und Leon, bis auf das Stück Hit the road Jack, das sie neu für sich bearbeitet haben. Leon Schmuckert ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben.

Spieltermine Picassos Frauen

Die Musen sind jetzt auch auf youtube zu sehen...

By public demand, aufgrund der starken Nachfrage haben sich die Musen des Meisters neu formiert und erstmal einen kleinen Film gedreht, in dem man einen guten Eindruck von der geballten Musenladung bekommt - youtube und los - man gönnt sich ja sonst nichts...

Ab 2011 sind die beiden Schauspielerinnen Dafne-Maria Fiedler und Barbara Geiger, die auch Regie führt, in jeweils vier Rollen zu sehen. Ein famoses Unterfangen dieser kultigen -Pressekonferenz-, in der sämtliche Meistermusen authentisch und hautnah aus ihrem Leben in der Picassowelt und manchmal aus dem Nähkästchen plaudern.


Die Auftaktveranstaltung findet am 12. März 2011 um 20:00 Uhr im Ernst-von-Stubbenrauch-Saal im Neuen Rathaus zu Teltow statt.

Auf die Pressemeute losgelassen werden dann:
Gaby Lespinasse, Olga Khoklova, Marie-Thèrèse Walter und Dora Maar höchstpersönlich.

Fragen werden nach den jeweiligen Statements zur Lage der Musennation freundlich entgegengenommen und ausführlich beantwortet.

Auf einen Blick:
Neues Rathaus
Ernst-von-Stubbenrauch-Saal
Marktplatz 1-3
14513 Teltow
Kartentelefon: 03328-4781241
c.neumann@teltow.de
www.teltow.de/kultur-freizeit-sport/veranstaltungskalender.html
Beginn: 20:00 Uhr

Und schon gibt es einen weiteren Termin für die Musen zu vermelden, schon am 10.März 2011 werden die Vier in Nordhausen im Kunsthaus Meyenburg zu sehen sein.

Auf einen Blick:
Kunsthaus Meyenburg
A.-Puschkin-Strasse 31
99734 Nordhausen
Kartentelefon: 03631-881091
kunsthaus@nordhausen.de
Beginn: 19:30 Uhr